Immobilienbewertung

Immobilienbewertung
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGShare

Immobilienbewertung

Die möglichen Gründe für die Durchführung einer Immobilienbewertung durch unsere Wirtschaftsprüfer in Würzburg und Ochsenfurt sind vielfältig – Immobilientransaktionen, Immobilienbilanzierung (HGB, IFRS), Erbschaftsteuererklärungen oder die Nachfolgeregelung. Über die rechnungslegungs- und transaktionsbezogenen Anlässe hinaus kommen auch steuerliche, finanzierungsbedingte Anlässe, Vermögensauseinandersetzungen oder Informationszwecke als Anlass für Immobilienbewertungen infrage. Der IDW Standard: Grundsätze zur Bewertung von Immobilien (IDW S 10) legt vor dem Hintergrund der in Theorie und Praxis entwickelten Standpunkte die Grundsätze dar, nach denen Wirtschaftsprüfer Immobilien bewerten oder die sie als Grundlage für die Beurteilung von Immobilienbewertungen heranziehen.

Bei der Bewertung ist zu unterscheiden, ob der Wirtschaftsprüfer in der Funktion eines neutralen Gutachters, eines Beraters oder eines Schiedsgutachters/Vermittlers tätig wird. Als Abschlussprüfer hat der Wirtschaftsprüfer häufig vorliegende Immobilienbewertungen zu beurteilen. (Quelle: IDW S 10)

In Abhängigkeit von dem Bewertungsobjekt bzw. dem Bewertungsanlass können unsere Wirtschaftsprüfer in Würzburg oder Ochsenfurt auf Wunsch verschiedene Bewertungsmethoden anwenden, u.a.:

– Sachwertverfahren

– Ertragswertverfahren

– Discounted Cash Flow Verfahren

Immobilienbilanzierung

Auf Grund unsere Expertise im Bereich Immobilienbilanzierung haben unsere Wirtschaftsprüfer erfolgreich bei der Erstellung eines Fachbuches sowie einer Software im Bereich Immobilienrating mit gewirkt. Die Bilanzierungsgrundsätze in dem Bereich Immobilien unterscheiden sich zwischen dem deutschen Handelsrecht (HGB) und den international Rechnungslegungsgrundsätze (IFRS) im Detail maßgeblich.

Auf Wunsch beraten wir Sie gerne im Detail.